hintergrund

Sonntag, 12. Juni 2011

Wir sind ja schon ein klein wenig katholisch hier.

Man verstehe mich nicht falsch: Ich habe nichts gegen Katholiken. Jedenfalls nicht mehr oder weniger, als gegen alle anderen Menschen auch. Von mir aus kann jeder Mensch glauben was ihn glücklich macht. Und wenn dabei noch ein Feiertag extra für mich raus springt, sowie An- und Abreisetage (damit man als guter Katholik an den Feiertagen zu Hause sein kann!)- dann kann ich auch mit dem allseits beklagten Tanzverbot gut leben. 
Ohne Dom, Kirchen, Friedhöfe und christliche Kunstwerke wäre Fulda sicherlich nicht mehr ganz so schön oder kulturell interessant. Ob die Finanzierung des eben erwähnten moralisch vertretbar ist, sei mal dahingestellt. 

Abends in gemütlicher Runde hört man dann gelegentlich amüsante Geschichten über dieses kleine Städtchen. So gibt (oder gab es zumindest 2008) eine Schlecker-Filiale in Fulda, in der keine Kondome verkauft werden dürfen. Grund: Vermieter des Gebäudes ist die katholische Kirche, welche Verhütungsmittel ablehnt. "Seid fruchtbar und vermehrt euch, und fuellt die Erde [...]" sprach Gott einst, als ZWEI Menschen auf der Erde herumkrabbelten. Damals sicherlich ein guter Ratschlag, bei inzwischen fast sieben Milliarden Menschen denke ich aber, dass wir unsere Fruchtbarkeit mehr als genug unter Beweis gestellt haben.
Die katholische Kirche denkt nicht, sorgt dafür aber für eine weitere Touri-Attraktion und zusätzliche Aufgaben bei Stadtrallyes! :) (Quelle)


Hochaktuell dagegen ist eine Aussage des "Fuldaer Oberhirten". 
Die Hauptattraktion Fuldas für diesen Sommer ist das am 3. Juni uraufgeführte Musical "Die Päpstin", welches auf einem historischen Roman von Donna Woolfolk Cross basiert. Dieser ist, wie eigentlich jeder weiß, rein fiktiv und greift in groben Zügen die Legende der "Päpstin Johanna" auf. Fulda ist voll mit Plakaten und Flyern, Schaufenster in der Innenstadt machen mit ausgefallener Dekoration Werbung für das Musical. Nach unserem "Oberhirten" sollte sich Fulda allerdings ein anderes Aushängeschild suchen: "Ein dummer, saudummer literarischer Stoff" sagt der Bischof. Ein "frivole Geschichte", die aufgeführt wird, OBWOHL die Historiker ja wissen, dass sie so nie stattgefunden hat. (Quelle) Tststs. Unmöglich sowas!
Eigentlich war mein Interesse ja nicht so groß, aber nach dieser Werbung werde ich mir das frivole Musical wohl doch anschauen! :D 

Ich wünsche euch allen noch schöne Feiertage! 

1 Kommentar: