hintergrund

Dienstag, 22. Mai 2012

1,2 oder 3- Fascinator DIY Teil 1

Zur Abrundung einiger Kleidungszusammenstellungen wollte ich unbedingt einen Fascinator haben. Oder besser zwei. Bei DaWanda gibt es die schönen Teile (so wie ich sie mir vorstelle) ab 20 (eher 30) Euro aufwärts- habe ich schon den kein-Geld-mehr-Fehler erwähnt?
Also irgendwie selber machen. Jede Menge Bilder im Internet verschlungen, die Anleitung bei Natron&Soda studiert und Material bestellt.
Entstanden sind drei Haarteile (auf Neudeutsch Headpiece (s)), die nur darauf warten ausgeführt zu werden. :)
Für die, die sich eventuell auch so eine kleine Kopfbedeckung basteln wollen, gibt es jetzt von mir eine kleine Mischung aus Walkthrough und Tutorial, viel Spaß! :)

Schritt 1: Papiervorlage
Bis zum Ende aufheben! Ich habe mich für einen tropfenförmigen Fascinator entschieden und dafür erst einmal einen Kreis mit einem Durchmesser von ca. 12 cm mit einer kleinen Spitze gezeichnet und ausgeschnitten.

Schritt 2: Unterlage
Benötigt wird eine stabile Rohform, die dann beklebt und benäht werden kann. Ich habe Stramin genommen, alternativ tut es aber auch ein etwas stabilerer, biegsamer Karton. Die Vorlage wird auf das Gewebe gelegt und ausgeschnitten. Um eine gewölbte Form zu bekommen wird der Kreis gegenüber der Spitze bis zur Mitte eingeschnitten. Je nachdem wie hoch der Fascinator werden soll, werden nun die Seiten übereinander gelegt und festgeklebt.

Kleber: Hat mich fast wahnsinnig gemacht. Ich habe zuerst zwei Sorten Bastelkleber von sehr bekannten Marken verwendet, die beide ewig zum Trocknen brauchten und schlecht geklebt haben. Sekundenkleber ist für große Flächen kaum geeignet, stinkt und zieht Fäden. Ich bin schließlich bei Uhu Alleskleber Kraft gelandet.

Links: Papiervorlage   Rechts: Grundform aus Stramin

Schritt 3: Filzbezug
Sonderlich schick sieht das Gitterding ja nicht aus, daher bekommt es nun ein Mäntelchen aus Bastelfilz oder einem anderen stabilen Stoff. Wieder wird die Papiervorlage verwendet. Das Filzstück sollte etwa 3-4 cm über den Rand der Grundform ragen, es wird nun auf die Oberseite geklebt. Die Überstehenden Stücke sollten am besten bis zum Rand der Grundform eingeschnitten und dann Stück für Stück übergeklappt und auf der Unterseite festgeklebt werden. Zum Fixieren eignen sich Büroklammern, diese können aber unschöne Abdrücke im Filz hinterlassen, also Vorsicht! Wenn man den Filz sowieso noch mit Stoff beziehen will, kann man ihn übrigens auch einfach am Rand festtackern. :D

Optional: Stoffbezug
Wer eine andere Oberfläche als den Filz haben möchte, kann jetzt Schritt 4 mit einem Stoff seiner Wahl wiederholen. Ich habe einmal einen elastischen, durchsichtigen Stoff mit Netzmuster und einmal Lack verwendet.

Schritt 4: Unterseite
Für die Unterseite wird wieder ein Stück Bastelfilz ausgeschnitten, dieses sollte ein kleines Stück kleiner sein als die Papierform. Eventuell vorhandene Büroklammern entfernen, ordentlich Kleber auf dem Filz verteilen und gut in die Wölbung drücken. Hier ist es ganz besonders wichtig alles gut trocknen zu lassen, sonst hat man später nur noch die Unterseite auf dem Kopf. ;) 

Links: Papierform mit der Oberseite    Rechts: Bezogener Stramin und Filzunterseite

Meine Rohlinge sahen dann so aus:

Elastischer Stoff mit Spinnennetzmuster, Bastelfilz pur, Lack

Ich versuche heute noch den zweiten Teil zu schaffen. Falls ihr Fragen/Anregungen/Kritik habt, könnt ihr diese gerne per Kommentar oder Mail stellen. :)

Kommentare:

  1. Hallo, nur ein Hinweis zum Kleber: falls vorhanden eignet sich für sowas auch ganz wunderbar eine Heißklebepistole.

    Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Tipp- ich habe mir erst eine Heißklebepistole gekauft, diese aber noch nicht benutzt.

      Mit dem UHU Kraft bin ich aber auch sehr zufrieden, werde die Heißklebervariante aber sicher mal testen. :)

      Löschen